Über uns

Das Ostschweizer Kompetenzzentrum für Berufsbildung (OKB)

eine Kooperation zwischen der Pädagogischen Hochschule des Kantons St.Gallen (PHSG) dem Institut für Wirtschaftspädagogik der Universität St.Gallen (IWP-HSG) und dem Zentrum für berufliche Weiterbildung (ZbW)

Medienbeiträge nach der Konferenz vom 23.09.2010:


„Das OKB schafft die Bündelung von Kräften und eine einzige Ansprechadresse für Berufsbildung in einer reichhaltig ausgestatteten Region.“
Dr. Martin Annen

Dr. Martin Annen

Der Kernauftrag der Pädagogischen Hochschule St.Gallen (PHSG) liegt in der Ausbildung von Studierenden zu Lehrkräften der Volksschule. Die Institution beschäftigt über 260 Dozentinnen und Dozenten. Derzeit studieren rund 1300 Personen an der PHSG. Nebst dem Bereich Ausbildung und Berufseinführung bietet die PHSG ein umfassendes Angebot an pädagogischer Weiterbildung.

Mit den Studiengängen für Berufsfachschullehrpersonen der Berufskunde und des allgemeinbildenden Unterrichts erschliesst sie die wichtige Schnittstelle zwischen Volksschulabschluss und Berufseintritt. Die PHSG leistet zudem mit einem führenden Kompetenzzentrum für Forschung, Entwicklung und Beratung einen Beitrag zur wissenschaftlichen Klärung von schulischen Fragen und Problemstellungen, dies neuerdings auch mit Nationalfonds-Projekten im Bereich Berufspädagogik.


„Im OKB werden die Vertretungsmacht der Berufsbildung gestärkt und Angebote der Aus- und Weiterbildung sichtbar gemacht.“
Prof. Dr. D. Euler

Prof.  Dr.  D. Euler

Prof.  Dr.  B. Dilger

Das IWP bietet im Rahmen des Hochschuldidaktischen Zentrums (HDZ) der Universität St. Gallen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Lehre (Planung, Durchführung, Auswertung) für unterschiedliche Anspruchs- und Bedürfnisgruppen (Professoren, Nachwuchsdozenten, Lehrbeauftragte, Assistierende).

Das Institut verfolgt auf wissenschaftlicher Grundlage die Frage, wie in Wirtschaft und Gesellschaft, Bildung und Lernen gestaltet werden können. Im Mittelpunkt stehen dabei Prozesse des Lehrens und Lernens, des Schul- und Bildungsmanagements sowie Fragen der Steuerung des Bildungssystems. Dabei ist eine ständige Verzahnung von wissenschaftlicher Erkenntnisgewinnung (Forschung und Evaluation) und innovativer Praxisgestaltung (Weiterbildung, Beratung und Entwicklung) handlungsleitend.

Im Laufe der Zeit wurden darüber hinaus gezielt neue Arbeitsfelder erschlossen und Kompetenzzentren eingerichtet: Das Kompetenzzentrum „Schulmanagement“ (2000), das Kompetenzzentrum „Sozialkompetenzen“ (2000), das Kompetenzzentrum zur „Förderung von Lernkompetenzen“ im Auftrag des BBT (2002) und schliesslich das Kompetenzzentrum „Hochschuldidaktik“ der Universität St.Gallen (2004).


„Im OKB wird Kooperation zur Stärkung und zum Nutzen der Berufsbildung gelebt.“
Direktor A. Schubiger

Dr. A. Schubiger

StV. Direktor A. Gnägi

A. Gnägi

Das ZbW wurde 1946 gegründet und ist heute mit jährlich über 7500 Studentinnen und Studenten die grösste technisch orientierte Weiterbildungsstätte der Ostschweiz. Die Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung decken aber nicht nur den technischen Bereich ab. Ebenso gehören Ausbildungen und Kurse in den Bereichen Führung, Finanzen und Recht zum Programm.

Im Vordergrund sämtlicher Bemühungen des ZbW stehen einerseits die berufliche und persönliche Entwicklung der Absolventinnen und Absolventen und andererseits das Abdecken der Bedürfnisse der Wirtschaft nach aktuell ausgebildeten Mitarbeitern und Kaderleuten. Praxisorientiertes Vermitteln von Kenntnissen und Fähigkeiten durch nebenberufliche Fachlehrkräfte sowie hohe Flexibilität und Aktualität der Ausbildungen haben deshalb bei der Unterrichtsgestaltung Priorität. Zudem hat das ZbW in den letzten 10 Jahren ein Kompetenzzentrum für angewandte Berufspädagogik aufgebaut, das Aus- und Weiterbildungen für Berufsbildungsverantwortliche sowie Dienstleistungen für Institutionen der Berufsbildung anbietet.

Ostschweizer Kompetenzzentrum für Berufsbildung