Wie ticken Jugendliche?

Inga_BorchardDer soziokulturelle Wandel in unserer Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren beschleunigt und verändert tiefgreifend die Struktur und Kultur des Alltags. In keiner Altersgruppe ist dieser Wandel so frühzeitig und deutlich spürbar wie bei Jugendlichen. Doch „Wie ticken Jugendliche?“ Darüber gibt die Sinus-Jugendstudie u18 Auskunft, indem sie für die Altersgruppe der 14-17-Jährigen den Fragen nachgeht, welche jugendlichen Lebenswelten es in Deutschland gibt und wie Jugendliche in diesen verschiedenen Welten ihren Alltag (er)leben. Bei der Profilierung der Lebenswelten wurden ver¬schiedene Facetten sozialer Ungleichheit berücksichtigt: Neben den klassischen soziodemografischen Merkmalen (v. a. Bildung, und damit eng zusammenhängend, soziale Verhältnisse der Familie) wurden insbesondere die Wertorientierungen, Lebensstile und ästhetischen Präferenzen in den Blick genommen. Ein lebensweltorientierter Zugang ist wichtig, weil in einer hochindividualisierten Gesellschaft soziale Zugehörigkeit nicht alleine von schichtspezifischen Merkmalen geprägt wird.

Erleben Sie das Referat von Inga Borchard von der Sinus Akademie am OKB Symposium.