Schlagwort-Archive: Wandel

«Rasanter Wandel als Faktor systemischer Konfusion»

Prof. Dr. Helmut Willke lehrt seit 1983 Soziologie an der Universität Bielefeld; seit 2002 Professur für Staatstheorie und Global Governance. Seit 2008 Professur für Global Governance an der Zeppelin Universität, Friedrichshafen. Gastprofessuren in Washington D.C., Genf und Wien.

1994 Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Forschungsschwerpunkte sind Systemtheorie, Staatstheorie, globale Steuerungsregime, globale Netzwerke und Wissensmanagement. Autor des Grundlagenwerks zum systemischen Wissensmanagement.

Wandel ist das einzig Stabile und Verlässliche. Insofern sind Menschen und soziale Systeme längst und gut auf Wandel eingestellt. Dies gilt allerdings nur für kontinuierlichen und schrittweisen Wandel, nicht für disruptive Veränderungen und fundamentale Transformationen. Zwei Faktoren sprechen dafür, dass wir es gegenwärtig – und auf längere Zeit – mit disruptivem Wandeln zu tun haben: (1) eine sich vertiefende kontroverse Globalisierung und (2) der Übergang von der Industriegesellschaft in die Wissensgesellschaft, welche durch Digitalisierung, globale Vernetzung, künstliche Intelligenz und Roboterisierung gekennzeichnet ist.

Der Vortrag behandelt die Frage, wie sich Menschen und soziale Systeme auf diesen disruptiven Wandel einstellen. Auf den drei Ebenen (Person, Organisation und Funktionssysteme) werden Aspekte der Herausforderung und möglicher Copingstrategien behandelt. Am Ende werden einige Folgerungen aus den vorgetragenen Argumenten für die Notwendigkeit politisch/institutioneller Lernprozesse und für die Berufsbildung gezogen.
 

 

«Akkordeon-Musik im rasanten Wandel»

Goran Kovacevic, geboren 1971 in Schaffhausen. Erster Unterricht bei Mutter Mara im Alter von 6 Jahren. Studien am Konservatorium Winterthur und an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen (D) bei Prof. Hugo Noth. Meisterkurse  in Salzburg, Florenz, Moskau, Weimar und Toronto ergänzten seine künstlerische Ausbildung.

Goran Kovacevic ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe wie Coupe Mondiale, Int. Akkordeonwettbewerb Klingenthal, Mozarteum Salzburg, DAAD Preis Bonn, Junge Ohren Preis Berlin etc.

Er ist Fachexperte für Akkordeon an den Hochschulen Luzern und Bern. Regelmässige Jurorentätigkeit beim Coupe Suisse de l’Accordeon, Prima la musica in Oesterreich . Seit 1999 Professor für Akkordeon und Kammermusik am Landeskonservatorium in Feldkirch (A).

Goran Kovacevic ist Solist und Kammermusiker in verschiedenen Besetzungen, er gibt er Konzerte im In-und Ausland. Konzerttourneen in Europa, Amerika und Asien. Auftragskompositionen für Streichquintett, Brass, Chor, Sinfonieorchester, Theatermusik. Bis dato 46 veröffentlichte CD’s mit Werken aus der Klassik, Moderne, Virtuosen U-Musik, Folklore, Jazz und Tango-Nuevo.

„Ist das Akkordeon ein Lebewesen?  Vielleicht … es brummt und winselt, es atmet, es singt sich die Seele aus dem Leib – vorausgesetzt, man versteht es zu spielen wie Goran Kovacevic, es gleichsam zu umarmen, ihm die ganze Bandbreite an Emotionen zu entlocken, die dieses einzigartige Instrument hervorzurufen vermag.“

„Goran Kovacevic beeindruckt durch die absolute Hingabe und Fähigkeit sein Instrument zu beschwören wie ein Schlangenbeschwörer, es zu wiegen wie ein Kind, oder es an sein Herz zu drücken wie eine Geliebte…“
 

 

«Wenn sich alles wandelt, brauchen Zukunftsun-ternehmen und Berufsleute einen kühlen Kopf»

Daniel Niklaus, Inhaber Netlive IT AG, gehört zu den Schweizer Pionieren des Internets und durfte tatkräftig beim digitalen Wandel mithelfen. Mit Grosskunden wie dem Schweizer Fernsehen, UBS, CS, Nestlé sowie relevanten lokalen Unternehmen setzte die Netlive IT AG seit 1993 innovative Projekte um.

Heute setzt Daniel Niklaus mit seinem Unternehmen auf das Thema künstliche Intelligenz, weil diese Veränderung noch gewaltiger sein wird als alles, was wir die letzten 25 Jahre erlebten.

Aus der Praxis für die Praxis. Dieses Referat zeigt auf, warum sich die Welt für Unternehmen in den nächsten Jahren nochmals drastisch verändert und wie Berufsleute mithalten können. Dabei ist es nicht ein einzelner Trend, der auf die Unternehmen wirkt, es sind verschiedene Megatrends, die zusammenkommen und völlig neue Formen der Zusammenarbeit und Arbeitsverteilung erlauben.

Die fortschreitende Internationalisierung, die dank der Digitalisierung vereinfachten Arbeitsprozesse, eine Flut von Bildungsmöglichkeiten und der Einsatz von künstlicher Intelligenz stellen ganze Branchen auf den Kopf und ergeben ungeahnte Möglichkeiten. Daniel Niklaus berichtet von konkreten Projekten aus seinem Softwareunternehmen. Er zieht einen Vergleich zu den USA, wo er mit einem lokalen Geschäftspartner seit 5 Jahren ein Surf Camp betreibt. Und da er selbst Berufsschüler war, versucht er aufzuzeigen, wie wertvoll das Schweizer Berufsbildungssystem für die Zukunft ist.
 

 

Moderation «Berufsbildungsprofis im rasanten Wandel»

Maximilian Koch
Dr. phil. Politikwissenschaften, MA in Public Management and Governance
Pädagogische Hochschule St. Gallen

Er kennt die Berufsbildung mit all ihren Facetten. Wir freuen uns, dass Maximilian Koch auch in diesem Jahr das Symposium moderiert. Als allgemeinbildender Berufsfachschullehrer, als Mitautor und regionaler Verantwortlicher für die Umsetzung des Rahmenlehrplans ABU sowie als Studiengangsleiter und Dozent für allgemeinbildende Lehrpersonen an der PHSG engagiert er sich vielseitig und kompetent. Er beteiligte sich als Gemeindepräsident von Wolfhalden und Kantonsrat aktiv am politischen Geschehen. Als Partner von ecopol ag verfügt er auch über einen guten Draht zur Wirtschaft. Maximilian Koch promovierte in Politikwissenschaften an der LMU in München.