Symposium 2015 » Wenn die Jugendanwaltschaft (mit)erzieht…

Was passiert eigentlich, wenn ein Jugendlicher strafrechtliche Grenzen überschreitet? Welche Strafen und Massnahmen kennt das Schweizerische Jugendstrafrecht? Was sind die Unterschiede gegenüber dem Erwachsenenstrafrecht? Gibt es mögliche Schnittstellen zu den Berufsschulen? Und falls ja: Wie gehen wir damit um? Was können Sie von der Juga erwarten und was nicht? Und schliesslich: Sind wir etwa Kuschel-Juristen?

In einem Input-Referat werden die Grundsätze des Schweizerischen Jugendstrafrechts erläutert. Anhand von konkreten Beispielen wird sodann die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnerorganisationen (u.a. Schulen) und dem Spannungsfeld mit dem Datenschutz aufgezeigt.

Barbara Reifler
lic.iur., Leitende Jugendanwältin Kanton Thurgau