Symposium 2015 » Umgang mit schwierigen Unterrichtssituationen – Störungen im Schulalltag erfolgreich bewältigen

Im Rahmen unserer Tätigkeit als Lehrpersonen scheint es unausweichlich, dass wir in unserem Unterricht mit Missverständnissen, Spannungen oder gar Konflikten konfrontiert werden: Einzelne Lernende kommen zu spät, sitzen unvorbereitet und gelangweilt im Unterricht, führen lieber Zwischengespräche oder widmen ihre Aufmerksamkeit anderen Dingen. Solche und weitere Alltagsstörungen können uns im Unterricht begegnen. Wenn sich die Kommunikation zwischen Lernenden und Lehrpersonen in einer Sackgasse befindet und die Anstrengungen der Betroffenen zur Veränderung dieser Situation alles nur noch zu verschlimmern drohen, haben wir es mit einem ernsthaften Konflikt zu tun. Solche Situationen treffen wohl eher selten ein, ausschliessen dürfen wir sie jedoch auch nicht.

Dieses Forum geht den folgenden Fragestellungen nach: Mit welchem Rollen- und Erziehungsverständnis leite ich meinen Unterricht? Wie können wir als Lehrpersonen Unterrichtsstörungen präventiv auffangen? Von der Prävention zur Intervention: Wie kann ich mit den Schülerinnen und Schüler nachhaltige Konfliktlösungen erzielen?

Martin Keller
Dr. oec., dipl. Hdl. HSG, Studium der Betriebswirtschaft und Pädagogik an der Universität St.Gallen (HSG), Zusatzausbildung in Kommunikationspsychologie für Kommunikationsberatung und –training, Mediator. Bereichsleiter ‚Schulführung & Schulentwicklung‘ sowie Projektleiter am Institut für Wirtschaftspädagogik.