11.15
OLMA Halle 9.0

Forum Ihrer Wahl

Am Symposium 2019 bieten wir Ihnen vier Foren mit unterschiedlichen Formen der Gestaltung und inhaltlichen Schwerpunkten an:

  1. «Detailhandel und Dienstleistungsbereiche»
  2. «Gesundheitswesen»
  3. «Industrie»
  4. «Gewerbe»

Die diesjährigen Foren widmen sich – branchenspezifisch – der Zukunft der Arbeitswelt von morgen. Nach kurzen Inputs von ausgewiesenen Praktikerinnen und Praktiker der Branchen werden die Teilnehmenden interaktiv arbeiten. Austausch, Dialog, Konfrontation und AHA-Erlebnisse mit den Referentinnen und Referenten, aber auch innerhalb der Gruppe, stehen im Vordergrund. Melden Sie sich also für jenes Forum an, welches am besten zu Ihnen passt – oder auf welches Sie Lust haben.

Themen

  • Forum «Detailhandel und Dienstleistungsbereiche»

    Ivo Dietsche ist Leiter der Coop Region Ostschweiz-Ticino mit 5’300 Mitarbeitenden und 2 Mia. Umsatz. Er arbeitet seit 20 Jahren beim grössten Detailhändler der Schweiz. Der 46-jährige Betriebsökonom HWV absolvierte ein Nachdiplomstudium in Unternehmensführung (Executive MBA). Die Fragen der Zukunft und vor allem der Entwicklung künftiger Angebote im Detailhandel treiben den Rheintaler permanent um. Er wird deshalb aus erster Hand über die Herausforderungen berichten.
  • Forum «Gesundheitswesen»

    Regula Lüthi erlangte ihr Diplom in psychiatrischer Krankenpflege 1980 an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich. Seit 2014 ist sie Direktorin Pflege, Medizinische-Therapeutische Dienste (MTD) und Soziale Arbeit der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel. Ausserdem ist sie Präsidentin von Swiss Nurse Leaders, dem Verband der Schweizer PflegedirektorInnen und PflegedienstleiterInnen der Schweiz. Sie ist eine fundierte Kennerin der anstehenden Entwicklungen im Gesundheitswesen.
  • Forum «Industrie»

    Andreas Schachtner ist seit 1992 bei der Bühler AG und heute Leiter Business Development Manufacturing & Logistics. Wenn jemand die Entwicklung im Industriesektor antizipieren muss, dann ist das Andreas Schachtner. Er ist unter anderem verantwortlich für die Mitentwicklung und Umsetzung der weltweiten Bühler Produktionsstrategie. Zudem betreut er den Nachwuchspool, in welchem die Förderung und Entwicklung von Junior Managern im Fokus stehen. Zusammen mit Suat Demokan, HR Bühler, begleitet er das Forum.
  • Forum «Gewerbe»

    Enrico Uffer hat nach der Zimmermannslehre und der Ausbildung zum Holzbautechniker auch ein Nachdiplomstudium in Betriebswirtschaft abgeschlossen. Seit 2006 führt er das Holzbaugeschäft seines Vaters in vierter Generation. Mittlerweile ist die Uffer AG einer der grössten Arbeitgeber in der Region Mittelbünden. Eine hohe Qualität im konventionellen Holzbau und sehr innovative Produkte für ganz neue Märkte – das ist Uffer. In Sachen Nachhaltigkeit und Energiefragen nimmt das Unternehmen zusammen mit seinen Partnern eine Leaderfunktion ein. Uffer ist Teil der ela energiewelt und beherbergt das Kompetenzzentrum «Bauen und Energie». Mit «QUADRIN» setzte Uffer ein Meilenstein im modularen Bauen. In regelmässigem Abstand verblüfft die «Ideenschmiede» mit neuen Umsetzungen.